Veröffentlichung: Teilversteifungen am Handgelenk

In der aktuellen Ausgabe „Der Unfallchirurg“ hat Prof. Unglaub und Kollegen, der Abteilung Handchirurgie, eine umfassende Übersichtsarbeit über Teilversteifungen am Handgelenk publiziert.

 

Trotz der Fortschritte in Diagnostik und Primärbehandlung von Handgelenkverletzungen spielen (Teil‑)Arthrodesen zur sekundären Rekonstruktion weiterhin eine wichtige Rolle. Teilarthrodesen stabilisieren den Karpus und ermöglichen über die verbleibenden Handgelenkanteile eine zufriedenstellende Restbeweglichkeit. Durch die Ausschaltung der schmerzhaften Gelenkbereiche kann eine Schmerzreduktion erreicht werden. Teilweise wird der Arthroseprozess am Handgelenk durch Teilarthrodesen verzögert oder gestoppt. Die vorliegende Übersichtsarbeit gibt einen Eindruck über die häufigsten angewandten (Teil‑)Arthrodesen, führt Indikationen sowie Kontraindikationen auf und stellt typische Komplikationen dar.

Lesen Sie mehr unter >>>