Rapid Recovery - die schnelle Genesung nach künstlichem Gelenkersatz

 

Schnell wieder fit zu werden und möglichst wenig auf fremde Hilfe angewiesen zu sein, das sind die größten Wünsche unserer Patienten vor einem künstlichen Gelenkersatz.

 

Der Patient im Mittelpunkt unserer Behandlung

Den Patientenwünschen nach Autonomie möchten wir mit unserem neuen, umfassenden Behandlungskonzept „Rapid Recovery“, Rechnung tragen. Sie als unser Patient stehen im Mittelpunkt der Behandlung und sind aktiver Partner dieses Prozesses, an dem alle Berufsgruppen eingebunden werden.

Der Begriff „Rapid Recovery“ kommt aus dem Englischen und meint die rasche Genesung nach einem künstlichen Hüft- oder Kniegelenkersatz. Ausgeklügelte, dem neuesten Stand der Wissenschaft entsprechende Behandlungsformen und Techniken haben dabei zum Ziel, die Patienten möglichst schnell und schmerzarm nach dem Eingriff wieder zu mobilisieren. Die ersten Gehversuche werden dabei schon 2-3 Stunden nach dem Eingriff durchgeführt. Wissenschaftliche Studien konnten eindrucksvoll belegen, dass dadurch die Patienten nicht nur schnell und sicher wieder fit werden, sondern auch, dass sich seltene Komplikationen wie Thrombosen und Embolien weiter minimieren lassen.

Das Rapid Recovery Programm bietet unseren Patienten eine klar strukturierte Rundumversorgung und damit viele Vorteile. Jede Krankenhausbehandlung besteht aus vielen Elementen, die sich zu einem Behandlungsprozess zusammenfügen. Jeder einzelne Prozess wurde nach neuesten medizinischen Erkenntnissen durch ein fachübergreifendes Behandlungsteam der Vulpius Klinik erarbeitet und optimiert. Dabei wurden alle Schritte der Patientenversorgung von der ersten Untersuchung bis zur Entlassung aus dem Krankenhaus und darüber hinaus auch in der Rehabilitationsklinik erfasst. Alle am Behandlungsprozess beteiligten Berufsgruppen arbeiten sehr intensiv und stetig daran, die hohe Versorgungsqualität noch weiter zum Wohle unserer Patienten zu verbessern. Deshalb sind wir natürlich auch sehr an Ihrer Zufriedenheit interessiert und würden uns freuen, wenn Sie sich aktiv an unseren Befragungen beteiligen würden. Zentrales Ziel ist es, durch nahtlose Therapieabläufe eine rasche und sichere Genesung nach der Operation zu erreichen.

 

Vorbereitung des Patienten durch umfangreiche Information und Einbindung in den Genesungsprozess – von Anfang an!

Sehr wichtig für ein optimales Behandlungsergebnis ist Ihre Mitarbeit als Patient. Sie werden von Anfang an sehr aktiv in den Genesungsprozess eingebunden und über alle Schritte der Behandlung eingehen informiert. Neben Ihrer individuellen Beratung anlässlich Ihres Erstbesuches in der Ambulanz erhalten Sie in der Woche vor der OP im Rahmen unserer Informationsveranstaltung, dem sogenannten "Patientenseminar", die Möglichkeit umfangreiche Informationen von allen eingebundenen Berufsgruppen zu bekommen. Orthopäden, Anästhesisten, Pflegekräfte, Physiotherapeuten und unsere Mitarbeiter des Sozialdienstes bereiten die Patienten umfassend auf Ihre Behandlung und Ihren Krankenhausaufenthalt vor. Zudem können Sie in diesem Patientenseminar weitere Fragen stellen, die Ihnen wichtig sind. Dabei ist ein persönlicher Begleiter ("Coach"), der Partner oder ein Freund, herzlich zur Teilnahme eingeladen. Er kann Sie motivierend unterstützen und in der Phase der Behandlung ein wichtiger Teil des Erfolges werden.

Rasche Mobilisation nach der Operation

Durch spezielle, minimal invasive OP- Methoden, individuell gesteuerte Narkoseformen und neue Physiotherapie- und Pflegekonzepte werden die Patienten schon unmittelbar nach der Operation wieder auf die eigenen Beine gestellt und mobilisiert. Ziel ist dabei das Gelenk unter Berücksichtigung der vorhandenen Schmerzen so früh wie möglich zu bewegen, um den Heilungsprozess zu beschleunigen und Komplikationen zu vermeiden.

Individuelle Schmerztherapie

Eine Operation geht leider nicht ganz ohne Schmerzen einher, aber individuelle, schon während der Operation eingeleitete Schmerztherapietechniken der Ärzte und speziell ausgebildete Pflegekräfte, die sogenannten „pain nurses“, überwachen Ihren postoperativen Verlauf und passen die Schmerztherapie durch eine kontinuierliche Schmerzmessung und Dokumentation im Schmerztagebuch individuell auf Ihre Bedürfnisse an.

Schnelle Genesung durch Rapid Recovery

Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass sich unsere Patienten durch das neue Behandlungskonzept sehr rasch von der Operation erholen und dann auch nach klar definierten, qualitativen Kriterien in die Rehabilitationsklinik oder auch nach Hause entlassen werden können. Deshalb wird die Entlassung bereits vor der Aufnahme ins Krankenhaus geplant und organisiert. Jeder Patient wird aber erst dann entlassen, wenn er nach den Maßstäben der modernen Medizin entlassungsfähig ist. Durch die rechtzeitige Planung stellen wir sicher, dass es zu keinen vermeidbaren Verzögerungen in Ihrem Genesungsprozess kommt.


Unser Ziel ist die bestmögliche Behandlungsqualität sowie eine schnelle und sichere Genesung unserer Patienten bei künstlichem Knie- und Hüftgelenkersatz. Dies ist nur gemeinsam mit Ihnen als Patienten möglich.

Daher wird seit Juli 2014 in der Vulpius Klinik sehr erfolgreich mit diesem neuen Behandlungskonzept "Rapid Recovery" gearbeitet.

 

Mehr Informationen über Rapid Recovery finden Sie auch unter

www.rapid-recovery.de

 

Ihre Ansprechpartnerin bei Fragen:

Carola Keller
Telefon: 07264/60-304
EMail: carola.keller@vulpiusklinik.de

Prof Dr. Michael Clarius

Prof. Dr. Michael Clarius
Chefarzt Orthopädie,
Orthopädische Chirurgie
und Unfallchirurgie

Tel. 0 72 64 / 60 0
Fax 0 72 64 / 60 267

Kontakt

 
 
Carola Keller

Carola Keller
Qualitätsmanagementbeauftragte
Projektbetreuung "Rapid Recovery"

Tel. 0 72 64 / 60 304
Fax 0 72 64 / 60 162

Kontakt